• Männer 1
    Männer 1
    Württemberg-Liga Nord
  • Frauen 1
    Frauen 1
    Bezirksklasse
  • Männer 2
    Männer 2
    Bezirksliga
  • Männer 3
    Männer 3
    Kreisliga B Staffel 1

Suchen

2018 c1 qualiMännliche C1 qualifiziert sich für die zweite Vorrunde der HVW-Quali
Die erste bezirksinterne Vorrunde zur HVW-Quali fand am 28. April in der Holzgerlinger Schönbuchsporthalle statt. Die C1 der HSG traf zunächst auf die am stärksten eingeschätzte Mannschaft der JSG Echaz-Erms.
 
Zunächst spielten die HSG-Youngsters die Angriffe schnell nach vorne und waren auch sicher im Abschluss. Echaz-Erms spielte im Angriff ebenfalls druckvoll nach vorne und so konnte bis zur fünften Minute beim Spielstand von 4:4 keine der beiden Mannschaften mit mehr als einem Tor Vorsprung in Führung gehen. Das änderte sich, als die C1 im Angriff überhastet agierte und über 4:6 auf 5:8 in Rückstand geriet. Nach dem Treffer zum 7:9 waren jedoch dir Gegner vier Mal hintereinander erfolgreich, lagen beim 7:13 nach 14 Minuten deutlich vorne und bauten die Führung zum Endstand von 10:21 kontinuierlich aus.
 
Der zweite Gegner, die SG Leonberg/Eltingen hatte seine Auftaktpartie gegen Reutlingen deutlich mit 8:16 verloren und hatte dort weder läuferisch noch spielerisch überzeugt. Offenbar war in den Köpfen der Jungs das Spiel schon vor dem Anpfiff „abgehakt“, denn sie lagen nach vier Minuten schon mit 3:0 vorne und spielten auch druckvoll nach vorne. Dennoch gelang es nicht sich deutlicher abzusetzen, denn zum einen wurde im Angriff nicht schnell genug nach vorne gespielt, zum anderen schaffte es die Abwehr nicht, den einzig gefährlichen Leonberger Werfer in den Griff zu bekommen. So stand es zwar nach neun Minuten 7:4, doch drei Treffer der Leonberger sorgten für den Ausgleich zum 7:7. Nun legte die C1 wieder drei Tore vor, doch wieder wurde das Spiel zerfahren und drei Minuten vor dem Ende hatten die Gäste beim 14:14 wieder ausgeglichen. In den letzten Minuten rissen sich Marvin, Raik, Raphael, Joshua, Tim, Lennart, Lukas, Oliver, Linus und Marc dann noch einmal zusammen und konnten diese Begegnung mit 18:15 für sich entscheiden.
 
Leonberg hatte nun zwei Spiele verloren, somit stand bereits fest, dass die C1 sich für die zweite Runde qualifiziert hatte. Der nächste Gegner, die TSG Reutlingen, hatte inzwischen überraschend gegen Echaz-Erms gewonnen und wollte nun mit dem dritten Sieg die „weiße Weste“ (alle drei qualifizierten Teams nehmen die Ergebnisse gegeneinander mit in die zweite bezirksinterne Vorrunde) behalten. Sie hatten jedoch die Rechnung ohne die Jungs der C1 gemacht, denn der Mannschaft war klar, dass sie bisher ihr Leistungsniveau noch nicht abgerufen hatte und sie hatten zudem den psychologischen Vorteil, dass Reutlingen nach dem Überraschungserfolg sich bereits vor dem Anpfiff auf der Siegerstraße wähnte. Schnell gingen die Gäste mit 0:2 in Führung, doch die C1 gab sich nicht geschlagen, sondern stellte sich in der Abwehr den zumeist größeren Gegenspielern konsequent entgegen. Auch im Angriff zeigten die Jungs, was sie bisher vermissen lassen hatten. Der Ball lief zügig durch die Reihen, es wurde in die Lücken gestoßen und die dadurch entstehenden Torchancen wurden konsequent verwandelt. Auch nach 12 Minuten – Reutlingen führte 8:10 – lagen die Gäste noch vorne, doch der HSG-Nachwuchs spielte unbeirrt weiter und nun wurde das Spiel zum Krimi. Mal legte Reutlingen ein Tor vor, mal die C1, die beim 12:11 erstmals vorne lag. Eine Vorentscheidung fiel als die HSG beim Stand von 13:14 durch drei Tore in Folge auf 16:14 davonziehen konnte und den Gästen bis zum vielumjubelten Endstand von 18:17 nicht mehr erlaubte, auf mehr als ein Tor heranzukommen.
 
Wieder hatte sich gezeigt, dass Handball kein Rechenspiel ist, sondern jedes Spiel mit 0:0 beginnt, die größere Leidenschaft und ein super Teamgeist innerhalb der Mannschaft hatten den Ausschlag dafür gegeben, dass dieses Spiel nach der bisher besten Saisonleistung gewonnen wurde und nun alle drei für die zweite bezirksinterne Vorrunde qualifizierten Teams 2:2 Punkte gegen die SG H2Ku Herrenberg, die SpVgg Mössingen und die HSG Böblingen/Sindelfingen, die sich in der anderen Vorrundengruppe durchsetzen konnten, mitnehmen.
 
Die sechs für die zweite Vorrunde qualifizierten Mannschaften spielen am kommenden Samstag, 5. Mai, um die ersten vier Plätze, die zur Teilnahme an der verbandsweiten HVW-Quali berechtigen. Diese Runde verspricht jedenfalls jede Menge Spannung und am Ende könnten einzelne Tore darüber entscheiden, ob eine Mannschaft weiterkommt oder nicht. Wenn es der C1 gelingt, die in den vergangenen Trainingswochen und im letzten Spiel gezeigten Leistungen abzurufen, ist das ein realistisches Ziel, aber bestimmt kein Selbstläufer.

Premium Plus Partner

An-/Abmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok